Preisträger 2017

Impressionen von der zweiten Verleihung des Freiheits- und Demokratiepreises der WLFD im „Il Punto“ in Berlin.
Preisträger sind:

– Seine königliche Hoheit Georg Friedrich Prinz von Preußen
– Ihre königliche Hoheit Sophie Prinzessin von Preußen
– Albrecht Graf von Brandenstein-Zeppelin
– Prof. Robert Mürb
– Finanzminister a.D. Gerhard Stratthaus
– Todd Fletcher

Diese Preisträger haben in verschiedenster Weise die mit Freiheit und Demokratie verbundenen Werte vorgelebt und befördert.
Ob als Politiker, als Verantwortliche in Politik, Verbänden und Vereinen, ob in der Wissenschaft, als Unternehmer, Verleger als Künstler oder als Regierungsverantwortlicher, ob auf kommunaler, nationaler, europäischer oder internationaler Ebene verkörpern diese Persönlichkeiten die mit unserem Freiheits- und Demokratieverständnis verbundenen Werte in geradezu idealer Weise.
Ihr soziales Engagement zeugt von Kreativität, Tatkraft, Ausdauer und Leistungswillen und ist nicht zuletzt Beleg ihrer tiefen Verankerung in unserer mitteleuropäischen christlich geprägten Wertegemeinschaft.

Preisträger kommt aus Rheinland-Pfalz

Die Übergabe des 1. Preises des Schülerwettbewerbs 2015 der Weltliga für Freiheit und Demokratie in Deutschland (WLFD) an den Leistungskurs Sozialkunde des Gutenberg-Gymnasiums Mainz konnte im Juni in feierlichem Rahmen in der Vertretung der Republik China in Berlin stattfinden.

Die Repräsentantin der Republik China in Deutschland, Frau Agnes Hwa-Yue Chen, überreichte mit den Vizepräsidenten der WLFD Deutschlands, Olaf Gutting und Andreas Mattfeldt, in Anwesenheit von Anita Schäfer, Ursula Groden-Kranich und Gaius Julius Caesar den Siegerpokal als auch die Siegerurkunde an die Schüler des Leistungskurses.

Jahrestagung 2015

Die Jahrestagung der Weltliga für Freiheit und Demokratie (WLFD) hat in diesem Jahr vom 17. bis zum 19. Mai in Berlin stattgefunden. Rund achtzig Delegierte aus etwa 50 Länderabteilungen kamen zusammen, um miteinander Wege zu finden, Freiheit, Demokratie und die Geltung der Menschenrechte für alle Menschen weltweit zu erreichen.

Tagungsort war die Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund, wo am Vormittag des 18. Mai 2015 die Tagung durch den Präsidenten, Yao, Eng-Chi, und den Vorsitzenden der Deutschen Abteilung, Axel E. Fischer, in einem würdigen Rahmen festlich eröffnet wurde. Am Nachmittag wurde der Europäische Rat für Freiheit und Demokratie gegründet.

Impressionen vom Willkommensempfang am Abend des 17. Mai 2015 im Maritim-Hotel Berlin:

Impressionen von der Tagung am 18. Mai 2015 in der Landesvertretung Baden-Württemberg beim Bund:

 

Besuch des Deutschen Bundestages am 19. Mai 2015 – Treffen mit dem Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages Johannes Singhammer MdB:

 

 

Vorstandsmitglieder des Europäischen Rates für Freiheit und Demokratie:

 

Abschlussempfang:

 

Preisträger kommt aus Niedersachsen

Die Übergabe des 1. Preises des Schülerwettbewerbs 2014 der Weltliga für Freiheit und Demokratie in Deutschland (WLFD) an die Klasse 9a des Gymnasium am Markt Achim, konnte in feierlichem Rahmen in der Vertretung der Republik China in Berlin stattfinden. Die Repräsentantin der Republik China in Deutschland, Frau Agnes Hwa-Yue Chen, überreichte mit dem Präsidenten der WLFD Deutschlands, Axel Eduard Fischer und den Vizepräsidenten Olaf Gutting und Andreas Mattfeldt den Siegerpokal als auch die Siegerurkunde an die Schulklasse.

2014 World Freedom Day in Taipei

Eine starke Delegation aus Deutschland nahm am Weltfreiheitstag in Taipei teil. Bei der Konferenz waren neben zahlreichen Abgeordneten aus Parlamenten aller Kontinente auch Anita Schäfer, Dr. Doreen Fischer, Josef Rief, Olav Gutting, Kai Marcus Bickel und Axel Fischer dabei. Die Mitglieder der Deutschen Abteilung der WLFD konnten bei ihren Reden über die Tätigkeit der NGO in Deutschland berichten, die insbesondere durch der Verleihung des Freiheits- und Demokratiepreises wichtige Impulse für die Menschenrechte in Deutschland setzen konnte.

 

Freiheit und Demokratie verteidigen

Mitglieder der Weltliga für Freiheit und Demokratie – Deutschland (WLFD) trafen sich in Berlin, um mit der Repräsentantin der Republik China Agnes Hwa-Yue Chen über die Werte von Freiheit und Demokratie zu sprechen. Neben vie Lob für die Entwicklung der Demokratie in Taiwan wurde deutlich, dass die Freiheit und die Demokratie jeden Tag neu verteidigt werden müssen. Dies zeige sich immer wieder, wenn man das Geschehen in der Welt betrachte.

Die aktuelle Lage in der Taiwanstraße spielte bei den Gesprächen ebenso eine Rolle, wie die derzeitige Lage in der Ukraine.